Verband Deutscher Lokalzeitungen

 
45. Kongress Deutscher Lokalzeitungen
 am 11. April 2019
in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz
in Berlin

Kongress Deutscher Lokalzeitungen: Annegret Kramp-Karrenbauer spricht über Medienvielfalt

Über die "Sicherung der Medienvielfalt in Deutschlands" wird die Vorsitzende der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, in der Medienpolitischen Stunde des Verbandes Deutscher Lokalzeitungen e.V. sprechen. Spannende Keynotes zum Thema der Veranstaltung "Vertrauen als Basis für guten Journalismus" halten Hannah Suppa, Chefredakteurin der Märkischen Allgemeinen Zeitung (Potsdam), und Oswald Schröder, Chefredakteur des Grenz-Echos (Eupen, Belgien).

Die Medienpolitische Stunde ist Bestandteil des 45. Kongresses Deutscher Lokalzeitungen. Zur Eröffnung richtet Staatssekretärin Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales, ein Grußwort an die erwarteten rund 160 geladenen Gäste.

Zum Kollegenabend des Branchenverbandes der kleineren und mittleren Tageszeitungverlage wird Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz erwartet.

Die eintägige Kongressveranstaltung findet am 11. April 2019 in Berlin statt.

Pressekontakt:
Stefan Waldschmidt M.A.
stefan.waldschmidt@lokalpresse.de
Tel. 030 39 80 51 54






Kongress-Video 2018 

ZDF-Hauptstadtstudio Berlin


17. April 2018 - 44. Kongress Deutscher Lokalzeitungen 

Unter dem Motto „Lokal und Global – Heimat und Digitalisierung“ startete am Dienstag, 
17. April 2018, um 10:45 Uhr im Zollernhof des ZDF-Hauptstadtstudios der 44. Kongress des Verbands Deutscher Lokalzeitungen (VDL). 


(Foto: Jannis Keil/VDL)

Die rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Verbänden wurden von dem Moderatorenteam Anja Heyde (Fernsehmoderatorin) und Ralf Freitag (Geschäftsführer Medien & Kommunikation der Lippischen Landes-Zeitung) begrüßt und durch die Medienpolitische Stunde geleitet.


(Foto: Jannis Keil/VDL; A. Heyde, R. Freitag v. l. )

Eingangs begrüßte die Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios Bettina Schausten die Gäste. Es folgte die Ansprache des VDL-Vorstandsvorsitzenden und Verlegers der ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland, Robert Dunkmann.


(Foto: Jannis Keil/VDL; B. Schausten)

Robert Dunkmann unterstrich darin die Rolle der Lokalzeitungen als Garant für die Pressevielfalt. Sie seien unabdingbarer Nachrichtengeber und Marktbegleiter für die Menschen in ihren Heimatregionen. Die Stärke der Lokalpresse liege auf dem lokalen Content, den die regionalen und überregionalen Zeitungen so nicht bieten könnten. Die lokalen Medienhäuser seien digitalisierte Informations- und Kommunikationsplattformen in den Regionen und damit Anker der Heimat.


(Foto: Jannis Keil/VDL; R. Dunkmann)

Robert Dunkmann forderte von der Politik, eine adäquate digitale Infrastruktur zu schaffen, die den internationalen Vergleich nicht scheuen müsse. Der Glasfaserausbau sei das wichtigste Infrastrukturprojekt der Legislaturperiode. Gleichzeitig mahnte er gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen und weniger Bürokratie an.

Anschließend hielt die Digitalisierungs-Staatsministerin Dorothee Bär eine Keynote. Darin stellte sie die Digitale Agenda der Bundesregierung vor und gab einen konkreten Ausblick auf die Ziele und Herausforderungen für die nächsten Jahre.


(Foto: Jannis Keil/VDL; D. Bär)

Die CSU-Politikerin befand, dass durch die Digitalisierung das Leben auf dem Land an Attraktivität gewinne. Der Megatrend Digitalisierung werde den Megatrend Urbanisierung stoppen. Durch den schnellen Austausch von Informationen könnten Menschen auf dem Land Zugriff auf alle Angebote bekommen, die heute vor allem Stadtbewohner hätten.

Nach den Ausführungen schloss sich ein Talk zwischen der FDP-Generalsekretärin Nicola Beer und dem freien Journalisten Dr. Hajo Schumacher an.


(Foto: Jannis Keil/VDL; R. Freitag, N. Beer, Dr. H. Schumacher, A. Heyde; v. l. )

Im Panel „Pixel statt Buchstaben“ forderte die FDP-Generalsekretärin eine stärkere digitale Bildung an den Schulen, die die Kinder in der Zukunft dazu befähigen solle, die digitale Welt selbstbestimmt gestalten zu können.


(Foto: Jannis Keil/VDL; N. Beer, Dr. H. Schumacher; v. l.)

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Marco Wanderwitz, hielt ebenfalls eine Keynote, bei der die Ziele der Regierungspolitik zum „gesellschaftlichen Zusammenhalt“ und zur „Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Stadt und Land“ im Mittelpunkt standen.


(Foto: Jannis Keil/VDL; M. Wanderwitz)

Den Abschluss der Medienpolitischen Stunde des 44. Kongresses Deutscher Lokalzeitungen bildete die eindrucksvolle und begeisternde Ansprache des Textil-Unternehmers Wolfgang Grupp (TRIGEMA).



(Foto: Jannis Keil/VDL; Dipl.-Kfm. W. Grupp)

Der Alleininhaber von TRIGEMA, der unter dem Motto: „100 % Made in Germany“ produziert, referierte über das Thema „Heimat als Chance für den Mittelstand“ und beleuchtete die daraus resultierenden Herausforderungen für den Standort Deutschland. Zudem erinnerte er Bundeskanzlerin Merkel an ihre Aussage, dass es nicht sein dürfe, dass Steuerzahler für unternehmerische Risiken hafteten. Wolfgang Grupp plädierte hingegen für die Haftung der Entscheidungsträger.


(Foto: Jannis Keil/VDL; Dipl.-Kfm. W. Grupp, A. Heyde, R. Freitag; v. l.)

Im anschließenden Gespräch mit dem VDL-Moderatorenteam betonte Wolfgang Grupp seine unternehmerische Verantwortung für die Mitarbeiterschaft.

Nach insgesamt dreieinhalb Stunden spannender Ansprachen und Diskussionen endete der öffentliche Teil des 44. Kongresses Deutscher Lokalzeitungen. 

Das Kongress-Video 2018 folgt in Kürze.  


Gewinner Ferag-Vermarkter-Preis 2018




Gewinner Veltins-Lokalsport-Preis 2018




         




                                                         Kongress-Video 2017

                                                   Berliner Akademie der Künste





Kongress-Video 2016

Britische Botschaft